Amt Horst-Herzhorn

Niels Schilling

Elmshorner Straße 27
25358 Horst

Telefon (04126) 39280
Telefax (04126) 392817

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.amt-horst-herzhorn.de

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 8.00 - 12.00 Uhr
Do. 14.00 - 18.00 Uhr

Im Rahmen der Verwaltungsstrukturreform ist das Amt Herzhorn zum 01.01.2008 dem Amt Horst beigetreten. Das Amt Herzhorn wurde damit aufgelöst, das Amt Horst erhielt den Namen "Amt Horst-Herzhorn".

 

Die Amtsverwaltung ist zuständig für die Bearbeitung der Verwaltungsaufgaben der 12 Gemeinden Altenmoor, Blomesche Wildnis, Borsfleth, Engelbrechtsche Wildnis, Herzhorn, Hohenfelde, Horst (Holstein), Kiebitzreihe, Kollmar, Krempdorf, Neuendorf bei Elmshorn und Sommerland.

 

Auf einer Fläche von ca. 17.400 ha wohnen rund 16.000 Einwohner. Der Sitz der Amtsverwaltung befindet sich in Horst (Holstein). Elmshorner Str. 27, 25358 Horst (Holstein).

 

Die Amtsverwaltung betreut auch den neu gegründeten Schulverband Horst (Holstein), dem die Gemeinden Altenmoor, Hohenfelde, Horst (Holstein), Kiebitzreihe und Sommerland angehören. Die Gemeinden Blomesche Wildnis, Borsfleth, Engelbrechtsche Wildnis, Herzhorn, Kollmar und Neuendorf bei Elmshorn sind Mitglied im Schulverband Glückstadt, die Gemeinde Krempdorf gehört dem Schulverband Krempermarsch an. Die Gemeinde Sommerland ist Mitglied im Schulverband Horst (Holstein) sowie im Schulverband Krempermarsch.

 

Die Außenstelle (Bürgerbüro) des Amtes Horst-Herzhorn befindet sich im ehemaligen Amtsgebäude des Amtes Herzhorn in der Wilhelm-Ehlers-Straße 10, 25379 Herzhorn.


Aktuelle Meldungen

Bürgersprechstunde des DEGES am 08.Oktober 2020 in Horst

(28.09.2020)

Presseinformation

A 20

 

Bürgersprechstunde der DEGES am 08. Oktober 2020 in Horst

 

Hamburg, 23.9. Zum Planfeststellungsverfahren für den Neubau der A 20 - Neubau Nordwest Umfahrung Hamburg im Abschnitt 7 - B 431 bis A 23 in den Gemeinden Kollmar, Herzhorn, Sommerland, Horst, Hohenfelde, Elskop und Süderau (Kreis Steinburg), bietet die mit der Planung und Bau beauf- tragte DEGES (Die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) eine Sprechstunde im Amt Horst-Herzhorn in Horst an.

 

Die Sprechstunde findet am Donnerstag, den 08. Oktober 2020

von 14.00 – 18.00 Uhr

im Amt Horst-Herzhorn,

Elmshorner Str. 27, - Besprechungsraum 32 Archiv EG - 25358 Horst

statt.

 

Einwohnerinnen und Einwohner, die Fragen zu den Antragsunterlagen zum geplanten Bau der A 20 für den vorgenannten Abschnitt haben, können diese in der Sprechstunde beim zuständigen Projektleiter Herrn Dr. Benedikt Zierke vortragen. Die Termine für die Sprechstunde werden telefonisch durch Frau Diedrich unter der Telefonnummer 04126 3928 75 oder per Email:  vergeben. Je nach der Inanspruchnahme der Sprechstunde müssen die Termine gegebenenfalls zeitlich begrenzt werden.

 

Die Bekanntmachung des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein - Amt für Planfeststellung Verkehr – zum für den Neubau der A20 Neubau Nordwest- Umfahrung Weede bis Elbtunnel Abschnitt 7 - B 431 bis A 23 in den Gemeinden Kollmar, Herzhorn, Sommerland, Horst, Hohenfelde, Elskop und Süderau (Kreis Steinburg) - 3. Planänderung - ist auf der Homepage des Amtes Horst-Herhorn www.amt-horst-herzhorn.de unter der Rubrik „Meldungen“ veröffentlicht.

 

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.deges.de.

 

Christian Merl

Stabstelle Projektkoordination,

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit DEGES

P 3

Tel.: 040 182 104 114

Mobil: 0162 2473840

 

 

Die DEGES plant und baut als Projektmanagementgesellschaft Bundesfernstraßen für ihre Gesellschafter – den Bund und zwölf Bundesländer.

Einsichtnahme in die Planunterlagen des 3. Planänderungsverfahrens - A20 Neubau Nordwest-Umfahrung Weede bis Elbtunnel Abschnitt 7 – B 431 bis A 23

(22.09.2020)

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein - Amt für Planfeststellung Verkehr - führt im Rahmen der 3. Planänderung des oben genannten Verfahrens das Anhörungsverfahren durch.

Der Inhalt der zu diesem Vorhaben zugehörigen Bekanntmachung und die Planunterlagen sind auf der Internetseite

https://planfeststellung.bob-sh.de

für die Öffentlichkeit zur allgemeinen Einsichtnahme in der Zeit vom

22. September 2020 (Dienstag)

bis einschließlich

21. Oktober 2020 (Mittwoch)

bereitgestellt.

 

Amtsverwaltung in Horst ab 20.07.2020 wieder geöffnet

(07.07.2020)

Die Amtsverwaltung in Horst öffnet ab dem 20.07.2020 wieder für den Publikumsverkehr. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig, aber weiterhin möglich. Es gelten die bekannten Öffnungszeiten:

 

Montag bis Freitag             von 8:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag zusätzlich       von 14:00 bis 18:00 Uhr

 

Weiterhin zu beachten sind folgende Sicherheitsvorkehrungen:

 

Die Außenstelle in Herzhorn wird ab dem 03.08.2020, Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00, ebenfalls wieder besetzt sein. Ab dem 13.08.2020 auch wieder donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr.

 

Startschuss für das "Grenzweg"-Projekt

(30.10.2019)

 

 

 

 

 

 

 

 

PR E S S E M I T T E I L U N G

  

Startschuss für das "Grenzweg“-Projekt

 

Diplom-Bauingenieur Carsten Salz von der egeb-Wirtschaftsförderung leitet Planungen für neue Ortsumgehung in Horst

Horst / Brunsbüttel, 29.10.2019 – Das Personal ist gefunden, jetzt kann die Planung für den Bau der neuen Ortsumgehung in Horst (Kreis Steinburg) mit Nachdruck angegangen werden. Treibende Kraft für das „Grenzweg“-Projekt wird dabei Carsten Salz (53) sein. Zum 1. Oktober 2019 hat der Diplom-Bauingenieur bei der Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel mbH (egeb) die Projektplanung übernommen. „Wir freuen uns, mit ihm einen qualifizierten Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung im Straßenbau für das anspruchsvolle Bauvorhaben gefunden zu haben“, sagt Dr. Guido Austen, Geschäftsführer Technik bei der egeb. Die Kosten für das Gesamtprojekt liegen inklusive einer Brücke über die Bahn bei voraussichtlich etwa 10,5 Millionen Euro. Das Land Schleswig-Holstein hat avisiert, mit knapp 8 Millionen Euro 70 Prozent der förderfähigen Kosten zu tragen. Den Rest übernehmen die Kreise Steinburg und Pinneberg sowie die Stadt Elmshorn und die Gemeinde Horst.

Bis zum ersten Spatenstich für neue Ortsumgehung in Verlängerung der Autobahnzufahrt Horst/Elmshorn an der A 23 werden aber noch einige Jahre ins Land gehen. Das wissen auch die Projektbeteiligten. „Wichtig ist zunächst die Klärung des notwendigen Grunderwerbs“, sagt Carsten Salz. Dazu werde er in den kommenden Wochen erste Gespräche mit den Landeigentümern führen. Erst im Anschluss sei es möglich, die Ingenieurleistungen für die weitere Planung auszuschreiben, um einen Bauentwurf erstellen zu lassen.

„Bisher gibt es nur eine grobe Vorplanung für die Umgehungsstraße“, bestätigt Dr. Otto Carstens, zuständiger Dezernent beim Kreis Steinburg. Diese sieht vor, dass die neue Trasse in Verlängerung der L 288 zunächst parallel zum Grenzweg über die bereits vorhandene Max-Planck-Straße verläuft, dann abschwenkt und im Ortsteil Horst-Hahnenkamp gegenüber der Horster Landstraße auf die Straße „An der Bundesstraße“ trifft. „Da wir einen bestehenden Trassenverlauf nutzen werden, arbeiten wir nachhaltig. Wenn alles reibungslos durchgeht, haben wir in zwei bis zweieinhalb Jahren einen gültigen Planfeststellungsbeschluss“, ist Dr. Carstens zuversichtlich.

Das „Grenzweg“-Projekt ist schon seit gut 20 Jahren ein Dauerthema in den politischen Gremien. Vor einiger Zeit hatten die Kreise Steinburg und Pinneberg, die Stadt Elmshorn sowie die Gemeinden Horst und Klein Offenseth-Sparrieshoop daher vereinbart, an einem Strang ziehen zu wollen. Was fehlte, war ein Projektplaner. „Der Beschluss des Steinburger Kreistages, die Projektplanung in die Hände der egeb-Wirtschaftsförderung zu legen, war richtig und wichtig, um das Projekt schnellstmöglich auf den Weg zu bringen“, betont Torsten Wendt, Landrat des Kreises Steinburg.

„Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht. Die Ortsumgehung wird nach Fertigstellung zu einer spürbaren Entlastung des innerörtlichen Verkehrs führen“, sagt Jörn Plöger, Bürgermeister der Gemeinde Horst. „Um Verzögerungen zu vermeiden, werden wir Projektplaner Carsten Salz nach Kräften unterstützen.“ Auch Volker Hatje, Bürgermeister der Stadt Elmshorn, hofft auf eine zügige Umsetzung des Projektes: „Wie wichtig diese Straße ist, kann man bei jeder größeren Baumaßnahme in der Stadt Elmshorn sehen, da eine Erschließung aus dem Norden von der A 23 praktisch nicht vorhanden ist. Ich freue mich daher, wenn dieses Projekt in die Realisierung kommt – und der Norden Elmshorns dadurch eine erhebliche Entlastung erfährt.“

 

Mit einer Freigabe der Ortsumgehung für den Verkehr rechnet Guido Austen frühestens in acht Jahren. „Der Baugrund in diesem Gebiet ist sehr schwierig. Wir werden mit vielen Setzungen zu kämpfen haben“, erklärt der studierte Geologe. Zudem beinhaltet die etwa 2,1 Kilometer lange Trasse das Brückenbauwerk über die Bahnlinie zwischen Elmshorn und Itzehoe. Projektplaner Carsten Salz: „Es wartet noch sehr viel Arbeit auf uns.“

 

Zur Person:

Carsten Salz hat an der Technischen Universität (TU) Braunschweig Bauingenieurswesen studiert und mit Diplom beendet. Erste Berufserfahrungen sammelte er im Spezialtiefbau und im Leitungsbau sowie bei der Betonsanierung. Ab 1999 arbeitete der Diplom-Ingenieur als Bauleiter im Fernstraßenbau (A 14, A 143 und A 38). 2007 übernahm er die Leitung des Fachdienstes Tiefbau bei der Stadt Brunsbüttel, wo er bis zuletzt tätig war. Carsten Salz ist verheiratet und hat eine Tochter. Der heute 53-Jährige ist aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Brunsbüttel.

 

Die egeb: Wirtschaftsförderung

Die egeb: Wirtschaftsförderung wird zu gleichen Anteilen von den Kreisen Dithmarschen und Steinburg sowie der Stadt Brunsbüttel getragen. Zu den Aufgaben der egeb gehören alle innovativen Tätigkeiten, die sich mit der Förderung der regionalen Wirtschaft im weitesten Sinne befassen, angefangen bei der Planung und Förderung von Neuansiedlungen bis zur Geschäftsführung von Unternehmen der öffentlichen Hand.

 

Foto: © Jens Neumann / egeb

 

Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel mbH

Elbehafen

D-25541 Brunsbüttel

T +49 4852 8384-0

+49 4852 8384-30

info@egeb.de

www.@egeb.de

 

Aufsichtsratsvorsitzender
Torsten Wendt, Landrat des Kreises Steinburg

 

Geschäftsführer

Martina Hummel-Manzau

Dr. Guido Austen

 

Register
HRB 57 ME - AG Pinneberg

 

Ust-Ident-Nummer
DE 134 786 915

[Pressemitteilung]

Foto zur Meldung: Startschuss für das "Grenzweg"-Projekt
Foto: (v.l.): Michael Lantau (Ltd. Verwaltungsbeamter Amt Horst-Herzhorn), Bürgermeister Jörn Plöger (Gemeinde Horst), Dipl.-Ing. Carsten Salz (egeb), Dr. Guido Austen (egeb), Dr. Otto Carstens (Kreis Steinburg) und Bürgermeister Volker Hatje (Stadt Elmshorn).

Für Bürger: Sitzungskalender und -unterlagen

(19.06.2018)

Über den Link https://www.amt-horst-herzhorn.sitzung-online.de/bi gelangen Sie direkt in das Bürgerinformationssystem des Amtes Horst-Herzhorn.

[Zugang zum Bürgerinformationssystem]

[Zugang zum Ratsinformationssystem]